keystone
Basel

Bargeldlos bezahlen im Joggeli

Ab dem Rückrundenstart am 7. Februar 2016 können die Matchbesucher an allen Cateringständen im St. Jakob-Park bargeldlos bezahlen. Dies gilt bei Heimspielen sowie an anderen Grossanlässen im St. Jakob-Park.

Wie der FCB mitteilt, haben sämtliche Kassensysteme im St. Jakob-Park ab sofort ein Dual-System. Dies ermöglicht sowohl eine kontaktlose Transaktion als auch das Bezahlen mit Bargeld. Von den über 100 Kassen an den 29 Verpflegungsständen im Stadion werden sechs Schnellkassen eingerichtet, die ausschliesslich kontaktloses Bezahlen erlauben. Durch diese im St. Jakob-Park neue Bezahlform werden die Abläufe an den Kassen sicherer, hygienischer und vor allem schneller: Das lästige Münzsuchen im Portemonnaie entfällt, die Zahlungskarte wird bequem ans Lesegerät gehalten, und die Transaktion ist innert Sekunden abgewickelt.

Das neue System führt der FC Basel 1893 gemeinsam mit seinen Partnern Cornèrcard, Basler Kantonalbank und SIX Payment Services ein. Im Gegensatz zu den bei den Fans eher unbeliebten geschlossenen Stadion-Systemen (z.B. eine eigene Stadion-Bezahlkarte) gelten die offenen Systeme als kundenfreundlich und zeitgemäss – deshalb hat sich der FCB für ein solches entschieden. Nicht möglich ist im St. Jakob-Park das Bezahlen mit Maestro (EC-Direkt), VPay, Postfinance-Karte (Debit) und American Express.

Selbstverständlich wird es für alle FCB-Fans weiterhin die Option geben, im Stadion auch mit Bargeld zu zahlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Ab dem 7. Februar 2016 kann man im Joggeli bargeldlos zahlen.

Mehr aus dem Channel