Basel

Youngster Akanji will in die Startelf

Der 20-jährige Manuel Akanji gehört noch nicht zur Startelf. Das könnte sich bald ändern.

Wer spielt in der Innenverteidigung neben Marek Suchy? Diese Frage stellt sich knapp eine Woche vor dem Rückrunden-Start gegen den FC Luzern. Mit Daniel Hoegh, Walter Samuel und Manuel Akanji kommen drei Spieler in Frage. Im Moment könnte der jüngste der drei die Nase vorne haben. Manuel Akanji kam für die aktuelle Saison vom FC Winterthur zu Basel. In der Vorrunde gehörte er noch nicht zur Stammelf. Er habe für seinen Geschmack zu wenig gespielt und darum das Gespräch mit Trainer Urs Fischer gesucht.

Die Leistungen, die der 20-Jährige dort brachte, gefielen dem Trainer. Ganz anders sein Auftritt diesen Freitag im Test gegen Austria Wien. Da erntet er Kritik von Urs Fischer:

«Es lief nicht alles so, wie ich es mir vorgestellt habe. Es waren ein paar unglückliche Aktionen dabei. In einer Woche geht die Meisterschaft wieder los und bis dort will ich im Training zeigen, was ich kann. Und dann sehen wir, wie es nächste Woche aussieht», so Akanji.

Weil sich Daniel Hoegh nach seinem Muskelfaserriss erst auf dem Weg zurück ins Team befindet, stehen die Chancen gut, dass Akanji beim Rückrunden-Auftakt von Beginn weg spielt. Möglich ist aber auch, dass der Youngster trotzdem dem 37-jährigen Routinier Walter Samuel Platz machen muss.

Der FCB testet am Dienstag gegen Xamax und startet dann am Sonntag gegen Luzern in die Rückrunde der Super League.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Manuel Akanji will sich seinen Platz in der Startelf erkämpfen.

Mehr aus dem Channel