Basel

Diskreter Sex abseits von Kind und Ehepartner

Nicht nur Männer zahlen für Sex, auch Frauen. Eine von ihnen erzählt, wie sie «ihren» Callboy traf und wieso sie zur Stammkundin wurde.

Susanne M. aus Bern ist Kundin eines Callboys. Die 42-Jährige ist geschieden und hat eine 15-jährige Tochter. Aus Angst vor beruflichen Konsequenzen, möchte sie nicht, dass man sie auf Bildern erkennt. Auch ihre Stimme wurde im Videobeitrag verfremdet.

Das erste Mal buchte sie Callboy Renato, um eine sexuelle Fantasie zu befriedigen: «Ich wollte ausprobieren, wie es ist, mit zwei Männern Sex zu haben». Auf einer Homepage wurde sie fündig. Callboy Renato bot Sex zu dritt mit seinem Bruder an.

Callboy Renato holte den Wein, dann ging alles schnell

Die Frau mit den langen Blonden Haaren fühlte vor dem ersten Treffen ein Gemisch aus Vorfreude und Nervosität. Als sie bei Renato und seinem Bruder ankam war es ein sehr spezieller Moment, erinnert sie sich. Sie stand in der Wohnung herum und wusste nicht recht, wer mit was anfangen sollte. Schliesslich sass sie aufs Sofa und es ging nicht lange bis sich Renatos Bruder neben sie setzte. Callboy Renato holte den Wein, dann ging alles schnell. Berührungen folgten und Komplimente, worin die beiden Meister seien.

Heute ist Susanne Stammkundin bei Renato. Aber das erste Mal einen Callboy zu buchen, habe Überwindung gekostet.

Susanne M. erlaubte uns, bei ihrem nächsten Date mit Renato dabei zu sein. Der Callboy empfängt Susanne in einem sogenannten Kuschelzimmer. Dabei handelt es sich um Ein-, bis Zweizimmerwohnungen, die extra dafür da sind, diskreten Sex abseits von Kind und Ehepartner zu geniessen. Von Gleitmitteln über Pornos bis zu Kondomen ist hier für alles gesorgt. In der Region Basel existieren zur Zeit acht solche Wohnungen, wie diese im Baselbiet. Nach anfänglichem Geplauder gehen Renato und Susanne zum Bett und damit auch zum Vorspiel über.

Gut drei Stunden und 600 Franken später ist das Liebesspiel vorbei und die Kundin entspannt und zufrieden:

In Renato hat sie alles gefunden, was sie sich wünscht. Und da wo es im Bett gut läuft und zudem zwischenmenschlich stimmt, ist die Liebe oft nicht weit. Susanne sagt, das könne schon einmal passieren, aber eigentlich wisse man worauf man sich bei einem Callboy einlasse: «Die Grenzen sind gesetzt und es ist klar, dass es auch andere Frauen gibt».

Susanne ist zur Zeit in keiner Beziehung, aber Callboy Renato beglückt auch verheiratete Frauen. Gewissenbisse hat er deswegen keine.

Kundin Susanne ist derweil überzeugt, dass ein Callboy sogar eine Ehe retten kann. «Ein Mann kann einer Frau nicht alles erfüllen, wieso soll sie sich dann nicht etwas Gutes tun und zu einem Callboy gehen». Wenn sie danach glücklicher zum Mann zurück gehe, könne das sicher nicht schaden.

1 Kommentar

  1. Ich bin selbst in der Branche als Escortmann tätig und kann vieles unterstreichen was in dem o.g. Artikel geschrieben wird. Viele Damen sind alleinstehend, haben entweder keine Zeit oder keine Lust auf eine Beziehung, viele mögen keinen One-Night-Stand weil sie befürchten den Typen nicht mehr los zu werden, wenn sie verheiratet sind scheuen Konsequenzen. Gruß Noah Report

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Singlefrau Susanne M. erfährt durch ihren Kontakt mit einem Callboy sexuelle Befriedigung.