Region

Der Callboy, seine Freundin und seine Mutter

Nick Laurent steht offen zu seinem Job als Callboy. Doch wie ist es, gleichzeitig in einer Beziehung zu leben und was sagen die Eltern?

In gewissen Fällen kann aus einer Callboy-Beziehung auch mehr als reiner Sex werden. Dies zeigt die Geschichte von Nick Laurent und seiner Freundin Tina. Vor vier Jahren buchte sie den Callboy. Heute sind die beiden ein Paar.

Trotz dieser Beziehung arbeitet Nick noch immer im Callboy-Business. Ihre ungewöhnliche Geschichte hat das Paar im Buch ‹Die Liebe und der Krieger› niedergeschrieben. Obwohl ihr Freund dauernd mit anderen Frauen Sex hat, ist Eifersucht für Tina kein Thema: «Wenn du jemanden liebst, willst du das Beste für ihn. Ich will, dass er das Beste aus seinem persönlichen Wert machen kann. Da gehört der Teil des Callboys bei Nick einfach dazu.»

Während einer Buchung lebe ich nicht meine eigene Sexualität

In ihrem Buch geben Nick und Tina Tipps, wie Päärchen heute mit Eifersucht, Sexualität und Treue umgehen können. Für Nick gibt es beim Sex mit einer Kundin und dem Sex mit seiner Freundin einen grossen Unterschied. «Die Sexualität, die ich während einer Buchung lebe, ist nicht meine Sexualität. Ich gehe zu 100 Prozent auf die Wünsche der Kundin ein und stelle mich selbst in den Hintergrund», erklärt er. Bei seiner Freundin gehe es um beide und sein Herz gehöre ihr.

Für Nick und Tina scheint es also zu stimmen. In der Gesellschaft können aber nicht alle damit umgehen – auch in Nicks Familie nicht. Nicks Mutter, Esther Laurent, redet offen über den Lebensstil ihres Sohnes. Der Vater habe allerdings wegen seinem Glauben Mühe mit Nicks Job.

Am Anfang musste auch die Mutter leer schlucken, als Nick ihr erzählte womit er sein Geld verdient. «Ich war erstaunt», erinnert sie sich. Klar man habe schon vom dem Geschäft gehört, mal etwas im Fernsehen gesehen, aber sie war baff, als es ihren eigenen Sohn betraf. Mittlerweile ist es für Esther Laurent kein Problem mehr: «Ich sehe, dass er immer noch derselbe ist».

1 Kommentar

  1. Generell stört mich das gegenseitige Aburteilen der Menschen sehr und dass Sie versuchen mit dieser Art über den Dingen zu stehen. Unsere Kundinnen haben teils sehr schwierige Lebenssituationen hinter sich gebracht. Ja es gibt tatsächlich auch gute Gesinnungen in dieser Branche. Niemand auf meinem Portal “macht aus seinem Körper eine Ware”, den jeder profesionelle Callboy (ja dieses Wort darf existieren) muss wissen inwiefern er die Wünsche der Frau erfüllen kann bzw. inwiefern er sich auch mit Ihr wohlfühlt. Nur wenn der Callboy ehrlich handelt , ist es meiner Meinung nach eine ethisch Vertretbare und sehr wichtige Dienstleistung für unsere Gesellschaft. Wir werden für die Zeit bezahlt, die wir mit der Frau verbringen (wie ein richtiger Arzt, Therapeut und auch so wie ein Masseur).
    Natürlich gibt es auch genug Schmarotzer in diesem Bereich, aber das gibt es ja leider in fast jeder Berufssparte, daher ist darauf zu achten wo der jeweilige Herr wirbt und das der Mann auch ein unverbindliches Kennenlernen zulässt.
    Noah, Callboy seit 3 JahrenReport

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

In aller Kürze:

Callboy Nick lebt trotz seinem Beruf in einer glücklichen Beziehung. Seine Eltern können auch damit umgehen.