Basel

Gjergjaj zurück

Im Juni brach sich Boxer Arnold «The Cobra» Gjergjaj die Hand, morgen findet sein erster Kampf nach der Verletzung statt. Gegner ist der Kroate Marino Goles.

Ein geplatztes Trommelfell und einen gebrochenen Mittelhandknochen an der rechten Hand – für einen Boxer kann dies das Karriereende bedeuten. Arnold Gjergjaj gewann den EM-Titelverteidigungskampf am 6. Juni 2015 gegen den Russen Denis Bachtow allerdings trotzdem. Mit links. Nun, fünf Monate später hat The Cobra die Verletzung überstanden und steht morgen wieder im Ring. Trotzdem wird der Fight gegen den Kroaten Marino Goles zur Belastungsprobe.

Der morgige Kampf ist zwar kein Titelkampf, für den Profiboxer aus Pratteln aber die Gelegenheit, sich zu beweisen. «Es ist ein Aufbaukampf», so der 31-Jährige, der in der unabhängigen Boxrec-Weltrangliste auf Platz 29 klassiert ist.

Gjergjaj: «Er ist ein K.O.-Schläger.»

Seine Bilanz ist bisher makellos: 28 Siege in 28 Kämpfen. Darauf will er morgen aufbauen und den 29. Sieg einfahren. Obwohl sein Gegner in der Weltrangliste gut 100 Ränge hinter ihm klassiert ist, hat Gjergjaj Respekt: «Ich nehme meinen Gegner sehr ernst. Er ist ein K.O.-Schläger.»

Der Kosovare kämpft morgen in der Umweltarena in Spreitenbach – Spektakel garantiert. Sein Gegner Goles hat sich den Kampfnamen Cro Beast gegeben und stand dieses Jahr bereits sechsmal im Ring. Jeder seiner Fights endete mit einem Knockout und keiner dauerte länger als zwei Runden. Der Kroate traf bis jetzt allerdings auf keinen Gegner von The Cobra Gjergjajs Kaliber.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*